Der Vorstand

Der Caritasrat berät und überwacht den Vorstand und trägt durch Entscheidungen in grundsätzlichen Fragen zur Entwicklung des Caritasverbandes aktiv bei. Der Caritasrat hat zum 1.1.2012 Herrn Johannes Böcker als Alleinvorstand bestellt. Das wurde vom Bischof Dr. Genn bestätigt.
 
Zum Vorstandsbereich gehören die Stabsstellen Kommunikation&Medien und Personalentwicklung, die auch das Projekt youngcaritas leitet.
 
Der Vorstand achtet insbesondere auf die sozialen und caritativen Aufgaben in Staat, Kirche und Gesellschaft und fördert die Arbeit unter der Sorge um die Personalität, Solidarität und Subsidiarität. Zudem koordiniert er caritative Dienste, Einrichtungen und Beratungsstellen Im Kreis Coesfeld, die in ihrer eigenen rechtlichen Verantwortung arbeiten.

Informationen zum Vorstand

Aufgaben und Zuständigkeiten

In der Satzung sind die Aufgaben und Zuständigkeiten des Vorstandes genau beschrieben:

  • (1) Der Vorstand leitet den Verband nach Maßgabe der von den Verbandsorganen festgelegten Grundsätzen und Richtlinien in Übereinstimmung mit staatlichen und kirchlichen Rechtsvorschriften
    und der Verbandssatzung. Er hat das Recht und die Pflicht, das zur Erfüllung der Verbandsaufgaben Erforderliche zu veranlassen und durchzuführen und ist für die laufenden Geschäfte und die Ausführung der Beschlüsse der Verbandsorgane verantwortlich.
  • (2) Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere
    1. die Vorbereitung und Durchführung der Beschlüsse des Caritasrates und der Delegiertenversammlung,
    2. die Erstellung und Vorlage des Tätigkeits- und Finanzberichtes, des Wirtschaftsplans und des Jahresabschlusses an den Caritasrat,
    3. die Aufnahme von Mitgliedern nach § 5 Absatz (1) Ziffer 2 und die Mitwirkung beim Ausschluss von Mitgliedern,
    4. die Sicherung, Fort- und Weiterentwicklung der christlichen Identität des Verbandes,
    5. die Wahrnehmung der Beziehung des Verbandes zu den caritativen Einrichtungen und Organisationen des Verbandsbereichs, zum Diözesancaritasverband und zu den örtlichen Fachverbänden,
    6. die Mitteilung der Ergebnisse der gemäß § 14 Absatz (2) Ziffer 13 und § 16 Absatz (2) durchzuführenden Wahlen an den Caritasverband für die Diözese Münster e. V.
  • (3) Der Vorstand trägt Sorge für die seelsorgliche Begleitung des Verbandes und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • (4) Der Vorstand stellt dem Caritasrat sowie eventuell gebildeten Ausschüssen und Kommissionen alle für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung.
  • (5) Die Mitglieder des Vorstandes tragen gemeinsam die Verantwortung für die satzungsgemäße Erfüllung der Verbandsaufgaben.
  • (6) In einer vom Caritasrat zu beschließenden Geschäftsordnung kann die Aufteilung der Gesamtgeschäftsführungsbefugnis des Vorstandes auf einzelne Ressorts vorgesehen werden.
  • (7) In wirtschaftlichen Angelegenheiten hat der Vorstand die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes zu wahren. Der Vorstand ist zur Einrichtung eines der Größe des Verbandes entsprechenden Risikofrüherkennungs- und -überwachungssystems verpflichtet.
  • (8) Er nimmt die Rechte und Pflichten des Verbandes als Arbeitgeber im Sinne arbeits- und sozialrechtlicher Vorschriften wahr und ist Dienstvorgesetzter aller im Verband Beschäftigten.
  • (9) Der Vorstand hat den Caritasrat über alle Angelegenheiten des Verbandes zeitnah zu informieren, insbesondere über die beabsichtigte Geschäftspolitik und andere grundsätzliche Fragen
    der Finanz-, Investitions- und Personalplanung, die Entwicklung der Finanz- und Ertragslage, den Gang der Geschäfte und die Lage des Verbandes sowie Geschäfte, die für die Vermögens-,
    Finanz- und Ertragslage oder die Liquidität des Verbandes von erheblicher Bedeutung sein können. Im Übrigen ist aus sonstigen wichtigen Anlässen unverzüglich eine Berichterstattung vorzunehmen.
    Als wichtiger Anlass ist auch ein dem Vorstand bekannt gewordener geschäftlicher Vorgang bei einem verbundenen Unternehmen anzusehen, der für die Lage des Verbandes von erheblichem
    Einfluss sein kann.
  • (10) Der Vorstand ist verpflichtet, den geprüften Jahresabschluss mit dem Geschäftsbericht spätestens bis zum 30.09. des Folgejahres dem Caritasrat vorzulegen. Das gleiche gilt für die Abschlüsse der verbundenen Unternehmen

Stabsstelle Kommunikation & Medien

Die Stabsstelle Kommunikation & Medien unterstützt den Vorstand bei seiner Aufgabe der innerverbandlichen und außerverbandlichen Kommunikation sowie weiterer Ressourcenakquirierung. Sie sorgt für das textliche, grafische, digitale und sprachliche Corporate Design des Caritasverbandes.

Das Aufgabengebiet umfasst

  • Gesamtkoordination der Öffentlichkeitsarbeit des Caritasverbandes
  • Umsetzung der Strategie und Aufgaben des Caritasverbandes in der Kommunikation mit den Medien
  • Konzeption des Internetauftrittes
  • Zusammenarbeit mit regionalen Printmedien, Lokalradio und Lokalfernsehen
  • Darstellung des Verbandes und seiner Beratungsstellen, Dienste und Einrichtungen
  • Einführung, Umsetzung und Gestaltung des Corporate Designs
  • Konzeption und Erstellung des Jahresberichtes
  • Sicherstellung des aktuellen Standes der Printprodukte 
  • Verbandskommunikation für und mit Organen des Verbandes und Mitgliedern des Verbandes
  • Fundraising

Projekt "Caritas Stärken"

Strukturelle, inhaltliche und personelle Veränderungen und Entwicklungen der vergangenen Zeit haben deutlich gemacht, dass die Führungsebenen des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld e.V. gut gestaltet werden müssen, um zukunftsorientiert den Anforderungen an die Caritasverbandsarbeit zu begegnen. Darum wurde das Projekt "Caritas Stärken: Führung stärken - Menschen fördern - Ressourcen verantwortlich einsetzen" ins Leben gerufen.

Intensiver sollen in fünf Teilprojekten
  • die Führungsaufgaben mit Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung gestärkt,
  • die interne Kommunikation beschrieben,
  • die wesentlichen Geschäftsprozesse gestaltet,
  • die strategischen Herausforderungen erarbeitet und
  • der Aufbau der Caritas-Werkstätten neu strukturiert werden.
  • der Einsatz von Ressourcen überprüft werden.

Dabei sollen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gefördert und der Einsatz von Ressourcen überprüft werden. Diese zentralen Aspekte greift auch der Kurztitel des Projektes auf: Caritas Stärken. Dahinter steht das innovative Ziel, den Verband fit und stark für die Zukunft zu machen. In einem umfangreichen Beteiligungsverfahren werden alle Führungskräfte und einige Experten mit der Projektarbeit beauftragt, die gemeinsam bestimmte Arbeitsergebnisse erarbeiten. Der ganze Prozess wird kontinuierlich von einer Steuergruppe (Vorstand, Ressortleitungen, Projektleitung und Projektassistenz) begleitet. Parallel dazu finden bis Juli 2014 vier Dialogtage statt, an denen alle Projektbeteiligten zusammenkommen, um die Ergebnisse zu diskutieren.

Die Projektphase wird bis Juni 2014 festgelegt, anschließend wird der Vorstand die Umsetzungsentscheidungen für das zweite Halbjahr 2014 vorbereiten. Zum 1. Mai 2015 soll die Umsetzung der Veränderungen abgeschlossen sein.