URL: www.caritas-coesfeld.de/aktuelles/presse/erfolgsprojekt-stromspar-check-verlaengert-95e57246-764c-4c8b-980d-1240dcdb2df4
Stand: 26.06.2018

Pressemitteilung

Erfolgsprojekt Stromspar-Check verlängert

Stromspar-CheckMargret Pernhorst, Mitglied des Kirchenvorstandes und Michael Kertelge, Pastoralreferent, beide St. Felizitas, (1. Reihe) und Vinzenz Mersmann, Fachdienst Gemeindecaritas, Christian Kurz, Martin Wei-ßenberg, Ressortleiter Arbeit und Rehabilitation und Markus Döpker, Werkstattleitung Caritas-Werkstatt Lüdinghausen, (2. Reihe, v. l. ) freuen sich über die Laufzeitverlängerung des Stromspar-Checks.CV / Gerburgis Sommer

Seit 2014 wurden 395 Haushalte im Kreis Coesfeld hinsichtlich ihres Energieverbrauchs beraten und konkrete Maßnahmen umgesetzt, um den Energieverbrauch zu senken. Das zahlt sich aus: drei- bis vierstellige Beträge lassen sich pro Jahr einsparen.

Für Haushalte mit geringem Einkommen bedeuten auch kleine eingesparte Beträge einen großen Gewinn. Daher zeigten sich Martin Weißenberg, Ressortleiter Arbeit und Rehabilitation, und Vinzenz Mersmann vom Fachdienst Gemeindecaritas des Caritasverbandes, erfreut über die Verlängerung des Angebots, das im Ursprung als Integrationsmaßnahme für Langzeitarbeitslose gedacht ist. "Lange Zeit war unser Stromspar-Check das einzige Angebot bundesweit, das durch Ehrenamtliche getragen wird", erklärt Christian Kurz vom Caritasverband, der die zehn geschulten Ehrenamtlichen mit meist handwerklichem Berufshintergrund koordiniert.

Und so funktioniert der Stromspar-Check: Beim ersten Besuch werden die Verbrauchsdaten erfasst. Dann beginnt die Suche nach "Stromdieben" wie alten Kühlschränken, Geräten im Standby oder einem Brausekopf, der große Wassermengen durchlässt. Nach einer Auswertung werden bei einem zweiten Besuch Soforthilfe, beispielsweise LED-Lampen, schaltbare Steckdosenleisten, Thermometer und sparsame Brauseköpfe, eingebaut. Außerdem gibt es Tipps zum weiteren Energiesparen. "Die Beratung und die Soforthilfen bis 70 € sind für unsere Kunden kostenlos. Weitere finanzielle Unterstützung zum Beispiel für den Austausch eines Kühlschranks ist aus Bundesmitteln möglich", so Christian Kurz. Die Bilanz aus fünf Jahren ist beeindruckend:

  • Stromeinsparungen durch die ausgegebenen Soforthilfen: 502.625 kWh
  • Wasser: 33,392 m³
  • CO-2-Reduktion: 457.102 kg
  • Einsparungen aller beratenen Haushalte: 302.522 €

"Der Stromspar-Check ist ein nachhaltiges und langfristiges Energiesparprojekt und es trägt dazu bei, Stromabstellungen wegen unbezahlter Rechnungen zu vermeiden. Diese treffen besonders Familien mit Kindern sehr hart", weiß Michael Kertelge, Pastoralreferent in der Gemeinde St. Felizitas, über das Projekt zu berichten, auf das auch örtliche Jobcenter und Tafeln ihre Kunden aufmerksam machen.

Ehrenamtliche gesucht

Die Freude der Stromspar-Check-Kunden, drohender Stromabstellung entkommen zu sein und dazu noch Energiekosten zu sparen, ist für die Ehrenamtlichen eine große Motivation für ihr Engagement. Weitere Ehrenamtliche zur Ausweitung des Projekts sind sehr willkommen. Das Team des Stromspar-Checks ist zu erreichen unter: Te-lefon: 02591 208884-3333.