Ambulante Erziehungshilfe

Vater mit Sohnindigolt / Fotolia

Konzept

Die ambulante Erziehungshilfe unterstützt durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen. Der Dienst analysiert zusammen mit den Familien die aktuellen Fragen und vereinbart Ziele, die in gemeinsamer, regelmäßiger Arbeit erreicht werden sollen. Mit individuell angepasster Methode und Tempo werden neue Sichtweisen und Strategien des Miteinanders entwickelt und bisherige Haltungen und Handlungen überdacht und neu eingeübt. Der Dienst unterstützt Familien im alltäglichen und lebenspraktischen Bereich wie z.B. bei Erziehung, Haushaltsführung, Finanzplanung oder im Umgang mit Behörden, Schulen und Kindergärten. Ebenso hält er eine Vielzahl von Angeboten bereit, um Kontakte außerhalb der Familie zu fördern wie Frauen-, Männer- und Kindergruppen sowie gemeinsame Spiel- und Ferienveranstaltungen.

 

Ziele

Nach und nach werden die Familien zu einem selbstständigen Leben geführt, in dem sich die neuen Haltungen und Handlungen allmählich stabilisieren. Bei Bedarf vermittelt die Ambulante Erziehungshilfe auch zu anderen, weiterführenden Hilfen.

Zielgruppe

Lebensgemeinschaften mit Kindern und Jugendlichen, die unterstützende Begleitung brauchen.

Angebote

  • Sozialpädagogische Familienhilfe
    Das Hauptangebot der Ambulanten Erziehungshilfe umfasst Begleitung und Beratung von Ihnen als Familie. Dafür kommen wir über einen gewissen Zeitraum regelmäßig für einige Stunden in der Woche zu Ihnen nach Hause und arbeiten vor Ort mit Ihnen an Ihren Fragen.
  • Antigewalt- / Deeskalationstraining (AGT)
    Das AGT-Training ist für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Hier lernen sie sich in konfliktträchtigen Situationen angemessener zu verhalten. Das AGT verbessert die sozialen Fähigkeiten und fördert selbstbehauptendes und deeskalierendes Verhalten. Auch die Sicht aus Täter-, Opfer und Zuschauerrolle gehört dazu. Das Training wird in Kindergärten, Offenen Ganztagsgrundschulen und Schulen angeboten.
  • Erziehungsbeistandschaft
    Die Erziehungsbeistandschaft  ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche mit Problemen und Schwierigkeiten mit sich selbst und in ihrem sozialen Umfeld, z.B. im Kontakt zur Schule, bei Behördengängen oder bei der Freizeitgestaltung. Hier lernen sie die Fähigkeit Beziehungen zu gestalten und die Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Neben der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen ist auch die Arbeit mit den Eltern ein wichtiger Bestandteil des Angebots..
  • Soziale Gruppenarbeit
    Angesprochen sind in der sozialen Gruppenarbeit Kinder und Jugendliche ab acht Jahren mit sozialen Schwierigkeiten, vorhandenen Auffälligkeiten und Entwicklungsschwierigkeiten oder die aus Familien kommen, die in ihren Lebenssituationen besondere Schwierigkeiten zu bewältigen haben und damit überfordert sind. Ziel ist es, das Selbstwertgefühl zu steigern, Lösungsstrategien für Konflikte zu suchen und neue Perspektiven zu finden.

Team

Die Teams der Ambulanten Erziehungshilfe setzen sich zusammen aus Diplom-Sozialarbeitern, Diplom-Sozialpädagogen und Heilpädagogen mit Zusatzausbildungen beziehungsweise Fortbildungen zu zum Beispiel Systemischen Beratern, Anti-Gewalt- und Deeskalationstrainern, Traumazentrierten Fachberatern sowie zur klientenzentrierten Gesprächsführung, zertifizierten Kinderschutzfachkraft, personenzentrierten Spieltherapie, sozialpsychiatrischen Fachkraft in der Arbeit mit Familien und zum Video-Training Marte Meo.

Erstkontakt

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns oder bei den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe. Unser Angebot ist für Sie kostenlos und die Zusammenarbeit streng vertraulich. Die Beantragung erfolgt beim Träger der öffe