Die CariWerke gGmbH startet am 1. März 2019

CariWerke gGmbHMit dieser Wort-Bild-Marke machen die CariWerke in der Öffentlichkeit auf sich aufmerksam.

Bereits im Herbst gründete der Caritasverband mit der Eintragung ins Handelsregister den Inklusionsbetrieb CariWerke gGmbH. Die  an der Siemensstraße 2 in Senden angesiedelten Cariwerke sind auf Dienstleistungen im Handwerk ausgerichtet und wenden sich mit ihren Angeboten an private-, gewerbliche- und institutionelle Kunden.

"Der Inklusionsbetrieb soll behinderten und nicht behinderten Menschen dauerhaft sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bieten", führt Markus Döpker aus, der zum Geschäftsführer des Inklusionsbetriebes bestellt worden ist.
Gemeinsam mit weiteren Mitarbeiter/innen hat er die Planungen für den Inklusionsbetrieb vorangetrieben. Döpker hat die Geschäftsführung zusätzlich zu seiner Aufgabe als Leiter der Werkstätten in Lüdinghausen inne. Die Betriebsleitung übernimmt Ernst Lackhütter, der auf langjährige Erfahrungen in der Behindertenhilfe zurückblickt. Schwerpunkte stellen Garten- und Landschaftsbau sowie das Maler- und Lackiererhandwerk dar.

"Gegenstand des Inklusionsbetriebes sind Dienstleistungen rund um das Gebäude wie Maler- und Renovierungsarbeiten, Garten- und Landschaftspflege sowie den Bereich der Haustechnik. In diesen Feldern verfügen die Caritas-Werkstätten für den Kreis Coesfeld e.V. bereits über langjährige Erfahrungen", erklärt Markus Döpker. 

Am 1. März startet das Dienstleistungsangebot des Maler- und Lackiererhandwerks, ab dem 1. April der Bereich des Garten- und Landschaftsbaus und im weiteren Verlauf  wird das Angebot im Bereich der Haustechnik bereitgestellt werden.

Mit der Gründung des Inklusionsbetriebes bietet der Caritasverband unter anderem schwerbehinderten beziehungsweise benachteiligten Menschen eine Perspektive außerhalb einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.