Über unsere Finanzen

Der Jahresabschluss richtet sich nach den geltenden handelsrechtlichen Vorschriften. Sowohl der Jahresabschluss als auch der Lagebericht werden von der "Beratungs- und Prüfungsgesellschaft" (BPG) mit Sitz in Münster geprüft. Für das Jahr 2017 hat die BPG einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. 

Aufwendungen

Der Anstieg der Aufwendungen um 2,3 Prozent auf insgesamt 42,3 Mio. Euro korrespondiert mit dem Ertragswachstum. Dabei steigen die Personalkosten in 2017 tarif- und wachstumsbedingt um 3,2 Prozent, während die Sachkosten nahezu unverändert bleiben.

Erträge

Die Summe der Erträge verzeichnet einen Anstieg um 2,9 Prozent auf 42,9 Mio. Euro. Die Erträge aus Leistungsabrechnungen bilden dabei mit rund 71 Prozent den größten Anteil. Der Anstieg ist auf eine Zunahme der Pflegeerträge aus dem Bereich der insgesamt sechs Tagespflegen sowie Leistungsausweitungen im Bereich der Sozialstationen zurückzuführen. Die Bistumsmittel stellen sich im Vergleich zum Vorjahr weiterhin rückläufig dar.

Vermögen und Investitionen

In 2017 ist die Bilanzsumme auf rund 42,6 Mio. Euro angestiegen. Das Vermögen setzt sich aus den immateriellen Vermögensgegenständen und Sachanlagen (25,3 Mio. €, bzw. 59 %) zusammen. Darin enthalten sind Grundstücke und Gebäude werden im Wert von 21,8 Mio. Euro. Ebenso technische Anlagen, Einrichtungsgegenstände und der Fuhrpark von rund 70 Fahrzeugen im Wert von 1,95 Mio. Euro.

Die wesentlichen Investitionen des Jahres 2017 entfallen mit 1,2 Mio. Euro auf das Caritas Haus in Lüdinghausen sowie mit 0,2 Mio. Euro auf einen Erweiterungsbau der Werkstatt Nordkirchen für schwer- und mehrfach behinderte Menschen. Beide Baumaßnahmen werden im Jahr 2018 fertiggestellt und bezogen.

Für die Finanzanlagen gelten Anlagerichtlinien, die eine ausreichende Diversifikation und eine risikoarme Anlagestrategie verfolgen.

Das Umlaufvermögen enthält Forderungen, flüssige Mittel (Bankguthaben) sowie sonstige Vermögensgegenstände. Der Anstieg der flüssigen Mittel resultiert weitestgehend aus den im Jahr 2017 deutlich reduzierten Forderungsbeständen.

Kapitalstruktur

Das Eigenkapital konnte auf insgesamt 32 Mio. Euro erhöht werden. Die Rückstellungen betreffen im Wesentlichen den Personalkostenbereich hinsichtlich der betrieblichen Altersvorsorge, Urlaub und Überstunden. Die Darlehensverbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten umfassen rund 5,9 Mio. Euro.

Ergebnis und Ausblick für das Jahr 2018

Das Wirtschaftsjahr 2017 stellt sich im operativen Bereich im Vergleich zum Jahr 2016 insgesamt stabilisiert dar. Unter Berücksichtigung negativer operativer Er¬gebnisse einzelner Dienste wird ein insgesamt positives Jahresergebnis 2018 auf Vorjahresniveau erwartet. Die Fertigstellung der Bauvorhaben in Lüdinghausen sowie in Nordkirchen sowie die Bearbeitung der strategischen Maßnahmen werden zur Werterhaltung und Ausrichtung der Arbeit des Caritasverbandes positiv bei¬tragen und die Verbandsarbeit im Kreis Coesfeld stärken und festigen. Mit der im Januar 2018 abgeschlossenen Absichtserklärung für den Standort Haus Westermann in Nordkirchen wurde ein wichtiger Schritte für die weitere Entwicklung im Bereich der Wohngemeinschaften im Fachbereich Ambulante Wohnformen sowie der Pflege im Südkreis geschaffen. Ebenfalls werden im Jahr 2018 weitere Überlegungen hinsichtlich einer sozialen Nutzung der Wiesenstraße vorange¬trieben.

 

Download

Caritas-Jahresbericht 2018 - Auf Seite 16 finden Sie unseren Finanzbericht in Zahlen